Banner

Taunuszeitung vom 6.6.2011 - WEILROD - Rod an der Weil

Bei der SG Weilrod ist ein Selbstverteidigungs- und Fitnesskurs für Frauen zu Ende gegangen. Es war ein erfolgreiches Seminar, wie Trainer und Teilnehmerinnen meinen.

Rod an der Weil. Mit Kraft und Einsatz dabei: Die Frauen haben gelernt, sich erfolgreich zu behaupten. Welche Frau kennt das nicht? Es ist dunkel, und der Heimweg führt an einer einsamen Stelle vorbei. Ein ungutes Gefühl macht sich breit. Angst? Das muss nicht sein. "Denn wenn eine Frau genügend Selbstbewusstsein ausstrahlt, zeigt sich das in ihrer ganzen Art," sagt Stephan Heinisch.

Er ist Trainer der Jiu-Jitsu-Abteilung in der Sportgemeinschaft Weilrod. "Wenn sich eine solche selbstbewusste Frau dann auch noch selbst verteidigen kann, wird sie als potenzielles Opfer uninteressant", erklärte er. Sieben junge Frauen hörten ihm aufmerksam zu. Sie haben gelernt, sich selbst zu verteidigen. Seit Mitte März haben sie sich einmal in der Woche in der Roder Schulturnhalle getroffen. Nun ist der Kurs zu Ende, und die Frauen sind fit. Selbstverteidigung alleine wollten die Jiu-Jitsu-Leute nicht anbieten. Also kombinierten sie Kampftechniken mit Fitness.

Und so wärmten sich die Frauen erst einmal mit anstrengenden Übungen auf, um danach in die Kunst des treffsicheren Fußtrittes oder des handfesten Faustschlags eingewiesen zu werden. "Vorsicht, den Gegner nicht zu nah an sich herankommen lassen", mahnte der Fachmann. Der Stoß mit dem Fuß oder dem Knie wurde zunächst an den Matten, die an der Turnhallenwand befestigt sind, geübt. Dabei ließen die Frauen ihre Kraft mit einem heftigen Fußtritt frei.

Später holte Stephan Heinisch die sogenannte Pratze, ein Trittkissen, das schützend vor den Körper gehalten wird, den Tritt des Gegenübers auffängt und blaue Flecken oder gar Verletzungen beim Training verhindert.

"Wir haben nur wenige Techniken gelernt, die aber sehr intensiv", berichtete Heinisch und zeigte den Frauen spezielle Wurf-, Schlag- und Hebeltechniken. "Die Frauen wissen jetzt, dass sie keineswegs wehrlos oder gar hilflos sind", sagte er. Christiane Kiessling ist eine der Kursteilnehmerinnen. "Da kann man richtig was mit anfangen", erzählte die 31-Jährige, die sich durch den Kurs viel selbstsicherer fühlt.

"Man sollte einfach gerüstet sein", meinte Manuela Schmidt. Glücklicherweise kam die 41-Jährige genau wie die anderen Frauen in der Runde noch nie in eine bedrohliche Situation. Falls doch, dann wissen sie sich jetzt dank dieses Selbstverteidigungskurses unter dem Motto "Agieren, sich behaupten, fit werden" zu wehren.

Neuer Kurs geplant
"Etwa in einem halben Jahr startet der nächste Kurs", sagte Stephan Heinisch, der das gesamte Selbstverteidigungsseminar als sehr erfolgreich bezeichnete. Weitere Infos gibt es bei seiner Ehefrau Elena Heinisch-Unrau, der Jiu-Jitsu-Abteilungsleiterin, 
unter Telefon (0 60 83) 94 03 28.sc (m)

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren